Dies ist unsere neu diskutiertes Selbstverständnis. Damit gehen wir jetzt in die Aktionen. Wer das teilt, aber auch wer mit uns darüber diskutieren will, ist herzlich eingeladen!

Grundkonsens Antikapitalistisches Bündnis Potsdam

1.Entscheidende Strukturen und Entwicklungen der Globalisierung und der Lebenswelten von Menschen werden seit langer Zeit der Akkumulation und Verwertung von Kapital unterworfen.

2.Die negativen Folgen dieser kapitalistischen Globalisierung sind inzwischen überall spürbar und bergen zunehmend die Gefahr der Zerstörung der Grundlage menschlichen Lebens.

3.Diese Entwicklung hält sich an keine künstlichen Grenzen und ist auch hier in Potsdam und Brandenburg spürbar.

4.Entscheidende Ursache für Armut, Hunger, Umweltzerstörung, Arbeitslosigkeit etc. sind dementsprechend gesellschaftliche Strukturen wie Profitorientierung, Besitz- und Ausbeutungsverhältnisse sowie die Verwertungsbedingungen von Kapital. Wir sind uns der Grenzen und Möglichkeiten parlamentarische Politik bewusst. Unter bestimmten politischen Konstellationen kann diese Form linker parlamentarischer Politik auch kapitalistische Strukturen festigen.

5.Menschen, staatliche Institutionen und kapitalistische Unternehmen stehen symbolhaft für diese Strukturen.

6.Eine andere Globalisierung, eine andere Weltordnung, aber auch ein anderes Leben hier in Potsdam beginnt mit Widerstand gegen die Symbole und Träger der kapitalistischen Strukturen.

7.Wirkliche Veränderungen bedürfen mehr: Konzepte und Ideen, neue Eigentums- und Verwertungsbedingungen, neue Lebens- und Arbeitsformen.

8.Solche Dinge entstehen und verbreiten sich nur, wenn sich viele Menschen mit den aktuellen Strukturen auseinandersetzen und Einsicht in ihre Bedingungen gewinnen.

9.Mit unseren Aktionen wollen wir einen Rahmen schaffen, in dem sich diese Menschen mit ihren Ideen, ihren Gefühlen und ihrem Engagement wiederfinden können.

10. Deshalb macht jede Form von Widerstand, Öffentlichkeit und Diskussion gegen die kapitalistische Weltordnung Sinn. Grundlage der Entscheidung über unterschiedliche Aktionsformen muss eine gemeinsame politische Position sein. Unterschiedliche Positionen diskutieren wir im Bündnis, lassen uns aber in der Öffentlichkeit nicht entsolidarisieren.

11. Nationalismus und Rassismus widersprechen in jeder Form unseren politischen Grundsätzen. Solidarität, Gerechtigkeit und Emanzipation gehören bei allen Unterschieden der verschiedenen Gruppen zu unseren politischen Überzeugungen.

12. Wir wollen offen diskutieren, aber keine ideologischen Grabenkämpfe führen, wir wollen politisch fundiert argumentieren, aber vor allem ktionsorientiert arbeiten.

13. Eine Mitarbeit im Antikapitalistischen Bündnis Potsdam steht allen Gruppen und Initiativen offen, die sich diesem Konsens verpflichtet fühlen und die aktiv und regelmäßig mitarbeiten.

14. Unsere Aktionsentscheidungen treffen wir im Konsens, ein Veto aktiver Mitglieder verlangt weitere Diskussionen und neue Entscheidungen.

15. Der hier formulierte Grundkonsens wiederspiegelt unseren derzeitigen Diskussionsstand, bedarf aber ständiger inhaltlicher Auseinandersetzung.