Pressemitteilung

Aus Anti-G8-Bündnis wird "Antikapitalistisches Bündnis"
OrganisatorInnen der G8-Proteste führen Arbeit weiter / Aktionstag gegen
Privatisierung

Potsdam. Die OrganisatorInnen des ehemaligen "Anti-G8-Bündnis Potsdam" haben beschlossen, ihre Arbeit unter dem Namen "Antikapitalistisches Bündnis
Potsdam" fortzuführen. Als erste gemeinsame Aktivität hat das Bündnis am Freitag einen "Aktionstag gegen die Privatisierung öffentlicher Räume" am Potsdamer Hauptbahnhof veranstaltet. Auf Flyern und Transparenten wendeten sich die beteiligten Gruppen gegen die zunehmende Verdrängung gesellschaftlicher Randgruppen durch private Sicherheitsfirmen und polizeiliche Videoüberwachung. Dies verfolge das Ziel, eine Zone ungestörten Kommerzes zu schaffen.

Dazu der neue und alte Sprecher des Bündnisses Holger Zschoge: "Wir haben festgestellt, dass die beteiligten Gruppen und Menschen im Bündnis hervorragend zusammengearbeitet und im Sommer 2007 so viel gemeinsam auf die Beine gestellt haben. Daran wollen wir anknüpfen. Wir wären wahnsinnig, wenn jetzt jeder getrennte Wege gehen würde."

Die meisten Gruppen des alten Bündnisses hatten sich auf einem Perspektiv-Wochenende im Oktober, auf dem es Debatten und Planungen zur Weiterarbeit gab dazu entschlossen, eine neue Plattform für antikapitalistische Politik in Potsdam zu schaffen. Zschoge weiter: "Unser Ziel ist es nicht, eine neue ideologische Position zu entwickeln. Wir wollen einen öffentlichen und organisatorischen Rahmen für Aktionen und Aktivitäten bieten, sich gegen Kapitalismus, Ausbeutung und Krieg zu engagieren."

Im neuen Selbstverständnis des Bündnisses heißt es unter anderem: "Wirkliche Veränderungen bedürfen Konzepte, Ideen, (...) neue Lebens- und Arbeitsformen. Solche Dinge entstehen und verbreiten sich nur, wenn sich viele Menschen mit den aktuellen Strukturen auseinandersetzen und Einsicht in ihre Bedingungen gewinnen. Mit unseren Aktionen wollen wir einen Rahmen
schaffen, in dem sich diese Menschen mit ihren Ideen (...) und ihrem Engagement wiederfinden können."

Das Bündnis ist auch im Internet zu erreichen. Unter www.antikap-potsdam.de werden in Zukunft Veranstaltungen und Aktion angekündigt, aber auch Potsdamer Politik kritisch beleuchtet.

´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´
Antikapitalistisches Bündnis Potsdam
Lindenstr. 47
14467 Potsdam
www.antikap-potsdam.de
antikap-potsdam@gmx.de